GRATIS Rezepte für's Gleichgewicht?

Selbstgemachtes Sonnenöl mit “Prinzessinnenfaktor”: samtweich & bronzebraun durch den Sommer!

63

Juli 18, 2013 by Nathalie

Sonnencreme final

Als ich meiner Tochter letzte Woche ihr aufblasbares Schwimmbecken fertig gemacht habe, bekam ich mal wieder eines dieser Komplimente, die Dir den ganzen Tag versüßen: “Mama, Du siehst aus wie eine Prinzessin und Du riechst so toll nach Vanille-Eis“. Ist das nicht einfach nur süß?!

Und das Lustige dabei ist – sie hatte vollkommen recht (wenn ich das mal so sagen darf). Ich hatte mich nämlich gerade mit meinem selbst gemixten Sonnenöl eingecremt, das nicht nur einfach wahnsinnig gut riecht – es verleiht der Haut auch einen wunderschönen goldbraunen Farbton.

Vollkommen ohne Chemie und so viel besser, als die Fertig-Bio-Cremes, bei denen man durch das enthaltene Zinkoxid aussieht wie ein magenkranker Geist und überall im Haus und Auto weiße Spuren hinterlässt.

Außerdem lässt sich das Ganze im Handumdrehen auftragen was nicht nur bei Kindern sondern auch bei “eincremfaulen” Männern gut ankommt und mal ganz ehrlich: wer will denn nicht aussehen wie aus einem Disney-Film? :-)

Also, seid Ihr bereit für eine Horizonterweiterung in Punkto Do-It-Yourself-Körperpflege? Dann seht Euch mal diese Zahlen an und staunt:

Natürliches Öl LSF
Rotes Himbeersamenöl zwischen 30 und 50
Karottensamenöl 30
Weizenkeimöl 20
Haselnußöl 15
Kokosöl 10
Shea Butter 6-10
Macadamia Öl 6
Jojoba Öl 4

Genial, oder?

Und so wandelt Ihr diese Infos in Sonnencreme um, mit der Ihr Euch garantiert auch im verregnetsten Sommer einen Bronze-Look auf die Haut zaubern könnt:

Je nachdem, welchen LSF Ihr braucht, mixt Ihr Euch aus den oben angegebenen Ölen eine Basis aus insgesamt 90ml zusammenÖleBitte beachten: das Himbeersamenöl ist vergleichsweise teuer und das Karottenöl verleiht Euch den goldenen Touch.

Das Öl in einem kleinen Mixer mit 120g Kokosöl und 15g Bienenwachs mischen. Durch das Wachs wird die Sonnencreme leicht wasserfest. Natürlich könnt Ihr mehr Wachs hinzugeben, dadurch wird dann auch das Öl dickflüssiger bzw. mehr wie eine Creme.

Bienenwachs

Für zusätzlichen Schutz gegen UV-Strahlen fügt Ihr den Inhalt von 5 Vitamin E-Kapseln hinzu und für den unwiderstehlichen Duft, mischt Ihr noch ca. 30 Tropfen Eures Lieblingsduftöls hinzu. Ich nehme immer jede Menge Vanille mit ein bisschen Jasmin.

Vanilleöl

Vitamin E

Das Ganze einmal gut durchmixen, in dunkle Glasflaschen füllen und fertig!

Sonnencreme in Mixer

Sonnencreme final

Natürlich bietet dieses Öl keinen 100% igen Schutz, dank dessen man den ganzen Tag in der Sonne herumlaufen kann. Mir erlaubt es allerdings draußen genau die paar zusätzlichen Sonnenstunden, die ich brauche, um den Sommer auch wirklich genießen zu können.

Die unterschiedlichen Öle bekommt Ihr übrigens ganz bequem über Amazon.de und wenn Ihr alles fertig gemixt habt, würde ich mich über Feedback auf dem Blog sehr freuen.

Wenn Ihr dann noch ein Facebook-Like oben drauf gebt, verrate ich Euch bald auch noch mehr meiner natürlichen Vitamin-Pflegerezepte zum Selbermachen, mit denen Ihr garantiert noch besser aussehen werdet.

Bis bald und Simply Live Better,

Nathalie

PS – keine Ausgabe der SLB News mehr verpassen? Tragt Euch für den Newsletter ein und ladet Euch gleich mein gratis E-Book “Smoothielicious” herunter.


63 comments »

  1. [...] Wie ihr ganz leicht selbst ein natürliches Sonnenöl herstellt, erfahrt ihr z.B. von Nathalie auf ihrem Blog Simplylivebetter [...]

  2. Markus Krzysztofik sagt:

    Hallo Nathalie,

    habe leider gestern erst vor Augen geführt bekommen, dass Sonnencremes nicht sooo gesund sind. Habe etwas im Netz gestöbert und bin bei Dir auf der Seite gelandet. Sehr, sehr beeindruckend. Da ich kommenden Donnerstag nach Griechenland fliege, werde ich es wohl nicht schaffen, alle Zutaten zusammenzubekommen. Gäbe es auch die Möglichkeit ein bis zwei Fläschchen käuflich zu erwerben?

    Vielen Dank vorab.

    Lieber Gruß

    Markus

    • Nathalie sagt:

      Hallo Markus, ich denke mir immer: besser später als nie :-) . Leider kann ich Dir beim Sonnenöl nur mit dem Rezept helfen, ich denke, ich dürfte das gar nicht ohne irgendwelche komplizierten Genehmigungen verkaufen. Fertig kann ich Dir aber die Sonnencreme von Badger empfehlen, die nehme ich selber auch und kaufe sie über Amazon. Ich habe die Sorte mit LSF 30 – es steht hier zwar dabei, dass sie für Kinder ist, es ist aber eine Variante, die sich dadurch recht gut schmieren lässt :-) .

  3. Kathrin sagt:

    Hallo Nathalie,

    nach langer Suche und großen Enttäuschungen bezüglich eines käuflich zu erwerbenden natürlichen Sonnenschutzes und einer von einer Freundin benannten Alternative mit einer fetten Ölmischung (Kokosöl, Jojoba, Shea) und den ätherischen Ölen von Myrrhe und Lavendel, mit der ich mir vor einer Woche so richtig die Haut verbrannt habe -ich war an der Ostsee- bin ich nun auf Dein Rezept gestossen. Ich habe mir schon die beiden Öle mit dem höchsten Lichtschutzfaktor bestellt. Gerade sprach ich mit einer Mitarbeiterin von einer Firma für Kosmetikrohstoffe wegen des Karottensamenöls (sie bieten sowohl das wesentlich günstigere aus dem Gewebe als auch das aus den Samen an), die meinte, dass ihre Chefin schon lange in dem Metier unterwegs sei und es für schlichtweg falsch hält, dass Öle als Lichtschutz dienen können, weil es angeblich nicht wissenschaftlich erwiesen sei. Einige hier haben schon nach Deinen Quellen gefragt und vielleicht ist es recht mühsam, diese zusammenzusuchen, doch wäre es vielleicht recht hilfreich gerade für die Skeptiker unter uns.
    Ich steuere hier mal bei, was ich gefunden habe:
    1. http://www.txtoo.de/?p=703
    2. Diesen Artikel hier fand ich noch sehr erhellend, da stehen am Ende auch einige Quellen, die per pdf genauer gelesen werden können: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/sonnenschutz-natuerlich-ia.html

    Es ist schon erstaunlich, dass Menschen, die einen Dr. -Titel haben, wie die oben benannte Chefin sich darauf versteifen, dass es keine belegte Wirksamkeit gibt, wo z. B. eine Studie (hier: http://goo.gl/Mw9X4O (Zusammenfassung engl.) schon im Jahre 2009 gemacht wurde, also vor gut 5 Jahren. Der letzte Satz ist entscheidend: “Results of the study scientifically verified that herbs are having enough potential to protect skin from harmful sunrays and it is worthwhile for consumers to use herbal sunscreens. Overall study is useful to substantiate product claims.”
    Zu deutsch:
    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Pflanzen/ Kräuter ausreichend Potential in sich tragen, um die Haut vor schädigenden Sonnenstrahlen zu schützen und es lohnt sich für den Verbraucher, pflanzliche Sonnenschutzmittel zu nutzen. Die umfassende Studie untermauert es, dass diese Produkte geschützt werden sollten.

    Ah und noch etwas: als vegane Alternative für das Bienenwachs funktioniert Kakaobutter, die wohl auch zusätzlich noch einen wunderbar pflegenden und auch lichtschützenden Faktor mitbringt.

    So, das von mir- danke für Dein Teilen, Nathalie
    einen schönen Sommer ohne Brand Euch allen,

    Kathrin

    • Nathalie sagt:

      Liebe Kathrin, Du hast recht – ich wundere mich auch immer wieder, wie bewusst ignorant manche Leute bleiben, weil sie lieber an alten Weisheiten festhalten wollen, als natürliche Alternativen auszuprobieren. Ich habe meine Infos auch alle aus englischen Quellen und natürlich probiere ich alles auch immer selber aus. Vielen Dank für die Links! :-) Der Tipp mit der Kakobutter ist auch super, das werde ich auch mal ausprobieren. Liebe Grüße, Nathalie :-)

  4. Sandra sagt:

    Hallo Nathalie,

    ich habe auch dieses tolle Rezept ausprobiert, allerdings habe ich immer “Krümelchen” vom Bienenwachs drin und bekomme diese auch nicht weg. Das Bienenwachs ist flüssig, wenn ich es mit den anderen Ölen mische, aber weil die anderen Öle ja Zimmertemperatur haben, gibt es vielleicht die kleinen Bienenwachskrümel?

  5. Iliyana sagt:

    Tolles Rezept, das ich gerne ausprobieren würde. Bin mir nur beim Karottensamenöl etwas unsicher, da es sich um ein ätherisches Öl handelt und meine kleine Tochter erst 11 Monate ist. Es heißt immer bis zum zweiten Lebensjahr keine ätherische Öle benutzen :(
    Hast du einen alternativen Vorschlag für mich?

    • Nathalie sagt:

      Stimmt, bei den Allerkleinsten muss man mit ätherischen Ölen aufpassen. Du kannst natürlich mehr Himbeersamenöl dafür nehmen und auch die anderen Öle beimischen. Ich würde auch auf jeden Fall noch Sesamöl dazunehmen. Aber gerade weil die Haut von Babys ja so extrem dünn ist, würde ich beim Sonnen sowieso ehr vorsichtig sein. Meine Kinder habe ich immer nur unter den Schirm gesetzt und unterwegs mussten sie dann auch Hüte tragen :-) .

  6. Ina sagt:

    Tolles Rezept, dass ich direkt probiert habe. Klappt wunderbar, allerdings färbt das Karottenöl auch die Kleidung mit.Was machst Du dagegen? Und bezüglich des Duftes frage ich mich, ob Vanille, Jasmin & Co nicht Bienen und Wespen anziehen. LG Ina

    • Nathalie sagt:

      Ha, das ist eine gute Frage – ich schmiere die Kinder meistens immer ein, bevor ich sie anziehe und warte dann kurz, bis das Öl etwas eingezogen ist. Von daher habe ich eigentlich keine Flecken auf der Kleidung. Nur die, die dann später wieder hinzulommen, wenn das Eis tropft oder der Saft spritzt :-) . Mit Bienen und Wespen habe ich auch keine Probleme, Du kannst natürlich aber natürlich auch andere Öle, die weniger süßlich sind, verwenden. Lavendel und Pfefferminze sind auch eine prima Kombination :-)

  7. Natalie sagt:

    Hallo Nathalie,

    auch ich habe jetzt alle Zutaten zusammen gehabt, um meine eigene Sonnencreme herzustellen. Ein paar Dinge sind mir jetzt aufgefallen.
    1. Das Bienenwachs hat sich nicht aufgelöst, habe dann den etwas festeren Absatz genommen und erwärmt und dann wieder zum restlichen Öl hinzugefügt und erneut gemixt (wusste nicht wie hitzebeständig die Öle sind). Habe eigentlich einen sehr guten Zauberstab, aber das ging irgendwie nicht! Gibt es da einen anderen Trick?
    2. Vanilleöl ist ja unsagbar teuer … über das doppelte als die anderen Öle. Wenn ich es selbst machen mit welchem Öl am Besten?
    3. war ich gestern in einem speziellen Laden für Naturkosmetik, Öle usw. Die hatte echt wahnsinnig viel da, unglaublich. Ich kam mit ihr ins Gespräch und sie meinte, dass besagten Öle (es ging um Himbeersamenöl, Weizenkeimöl, usw) nicht mehr LSF als 6-8 haben. Bin da jetzt echt etwas verunsichert!

    Ansonsten finde ich es ein echt tolles Rezept und freue mich, wenn es endlich fertig ist :-) .
    Vielen Dank dafür

    • Nathalie sagt:

      Hallo Natalie, vielleicht liegt es an Deiner Sorte Bienenwachs? Hast Du mal probiert, es etwas länger zu erwärmen? Manchmal dauert es wirklich recht lange, bis es ganz weich wird. Du kannst auch Lavendel anstatt Vanille nehmen, das hat auch nochmal einen LSF von ca. 8. Das mit dem LSF für Karotten- und Himersamenöl kann ich so nicht bestätigen. Sämtliche Quellen, die ich gelesen habe, schreiben beiden einen sehr hohen LSF zu. (es gibt da z.B. ein Buch das “Oils of Nature” heisst. Da steht das mit dem Himbersamenöl). Echte Studien mit ganz konreten Angaben konnte ich allerdings auch nicht ausfindig machen. Ich hoffe, das hilft :-) .

  8. Dee sagt:

    Hallo, eine Frage das Karottensamenöl richt sehr streng. Wie kann man entgegenwirken? Liebe Grüße

  9. Anne-Marie sagt:

    Hallo, ich finde leider nirgends ROTES Himbeersamenöl. STeht zumindest nicht explizit drauf, deswegen bin ich unsicher ob’s das richtige ist. Gibt es da Unterschiede oder versteht sich das von selbst dass es ROTES Himbeersamenöl ist? Danke schon mal im Voraus. Und Danke für diese tolle Seite!

    • Nathalie sagt:

      Hallo Anne-Marie, gute Frage: bei mir gibt es in der Tat auch noch rotes Himbeersamenöl. Etwas anderes habe ich noch nie gesehen :-) .

  10. Nadine Schäfer sagt:

    Hallo, heute ist meine Bestellung angekommen. Nun seht auf dem Karottensamenöl “Gesundheitsschädlich” drauf. Was mach ich denn jetzt?

    • Nathalie sagt:

      Hallo Nadine! Karottesamenöl wird in sehr vielen Cremes etc. als Inhaltsstoff verwendet (u.a. oft auch in Sonnencreme). Es gibt aber auch wohl eine spezielle Sorte Karottenöl zum Kochen. Ich würde vermuten, die schreiben das auf die Verpackung, damit keiner auf die Idee kommt, das Öl zu verzehren. Das ätherische Karottensamenöl ist jedenfalls ein bekannter Stoff für die Hautpflege. :-)

  11. Lara sagt:

    hallöchen,
    ich hab mir jetzt heute alles was ch brauche zusammen gekauft :) ! ausser das karottensamenöl…

    jetzt meine frage…ich hab weizenkeimöl gekauft…wills jetzt aber noch mit himbeerkernöl und karottensamenöl mischen.
    kann ich da einfach 10ml karottensamenöl (ätherisch? odr?) 60ml weizenkeim öl und noch 20ml himbeerkernöl mischen? odr muss ch das karottensamenöl sowiso zuerst noch “strecken”?

    • Nathalie sagt:

      Hallo Kara, nein das brauchst Du nicht mehr zu strecken. Nimm vielleicht nur auch noch etwas Sesamöl dazu – das schützt auch vor UVB-Strahlung. :-)

  12. Svea sagt:

    Hallo Nathalie :)

    Ich bin auch gerade fleißig am Öle bestellen ;)

    Mich würde deine genaue Mischung bzw das Verhältnis interessieren.
    Da ich so gar keine Erfahrung habe, bin ich unsicher, wieviel ich von was nehmen sollte.
    So wie ich es jetzt raus gelesen habe, scheinst du nicht von den drei “Hauptölen” einfach je ein Teil zu nehmen.

    Ich möchte die fertige Mischung hauptsächlich für meine Kinder nehmen (6 Monate & 4 Jahre)

    Gerade beim Karottenöl bin ich da unsicher – ich möchte ja nicht, das mein Babys ausschaut, wie von der Sonnenbank ;)

    LG Svea

    • Nathalie sagt:

      Hallo Svea! Ich habe jetzt beim letzten Mal Mischen 30ml Himbeer-, 15ml Karotte-, 30ml Weizenkeim- und dann noch Sesamöl genommen :-) .

  13. Karl Krammer sagt:

    Grias di Nathalie,

    sehr super Seite!!! Schön, daß es Menschen wie dich gibt, die ihr Wissen teilen!

    Bin schon längere Zeit auf der Suche nach einer Sonnencreme für unseren Kleinen ohne ‘Chemie’ und Nanopartikeln…
    Selbermachen ist wirklich eine gut alternative und Dein Rezept ist sehr interessant! Ein paar Fragen hätt ich noch:
    - Sind die Vit E Kapseln so wichtig, da Weizenkeimöl und Kokosöl schon sehr Vit E – reich sind?
    - Weiß leider nicht wie hoch der UVB Schutz von den Ölen ist, die du empfohlen hast; hab nur gelesen, das der UVB Schutz von Sesam-, Erdnuss-, Neemöl sehr gut ist. Aber deren LFS ist scheinbar nur bei 4. Hast du irgendwelche Infos? Auch Hanföl soll sehr gut sein…!?

    Bitte mach weiter so und Danke im vorraus!

    Gottes Segen
    Karl

    P.S.: Auch Dein Zahnpastarezept werde ich demnächst ausprobieren :-)

    • Nathalie sagt:

      Hallo Karl! Vielen Dank :-) . Ich nehme immer extra Vitamin E, vor allem, weil ich das Ganze ja auch für meine Kinder verwende. Stimmt, Sesam- und Erdnussöl filtern auch UVB. Zum UVB-Schutz der anderen Öle kann ich leider nichts sagen. Ich habe mir die Angaben alle aus englischen Studien bzw. von englischen Internetseiten zusammengesucht, besonders viele offizielle Angeben habe ich leider nicht ausfindig machen können.Gib’ mal Bescheid, wie Dir die Zahnpasta gefällt :-)

  14. Ireen sagt:

    Hallo, Danke für dieses tolle Rezept. Wir nutzen auch keine Sonnenmilch :)
    Welche Mischung würdest du für einen LSF 20 empfehlen?
    LG Ireen

    • Nathalie sagt:

      Hallo Ireen, das ist schwer zu sagen. Ich nehme auf jeden Fall immer Himbeersamen und Karottenöl und mische seit einer Weile auch noch Sesamöl dazu, weil ich davon sicher weiß, dass es auch UVB filtert. Ich hoffe, das hilft :-) .

  15. Manu sagt:

    Hallo Nathalie,

    Habe auch noch eine Frage zu Karottensamen- und Himbeersamenöl. Du hattest oben geschrieben, dass diese Öle (ich nehme mal an die ätherischen Öle, die man kaufen kann) normalerweise mit einem Trägeröl vermischt werden. In welchem Verhältnis? Und was wäre ein Trägeröl? Mandel- oder Jojobaöl?
    Und irgendwo habe ich auch gelesen, dass man nach der Anwendung von Karottensamenöl die Sonne meiden soll, deshalb bin ich etwas unsicher, ob ich es verwenden kann.

    Vielen Dank schon mal!

    Manu

    • Nathalie sagt:

      Hallo Manu, ja – genau, Mandelöl ist z.B. ein Trägeröl. Karottensamenöl wird auch in Hautcremes verwendet, vielleicht bezieht sich die Warnung auf unvermischtes Öl? Zitrusöle solltest Du auf jeden Fall keine verwenden (z.B. Orange oder Zitrone), da diese in der Tat nicht lichtstabil sind. Zum Verhältnis: es kommt darauf an, was Du alles mischst. Ich nehme auf jeden Fall immer mindestens 10 ml Karottensamenöl :-) .

  16. Daniela Schlemmer sagt:

    Hallo Nathalie!

    Danke für das tolle Rezept. Habe heute die Sonnencreme hergestellt, und was soll ich sagen, meine Kids und ich sind begeistert. Endlich sehen wir nicht mehr wie Geister aus. :) lg Daniela

  17. [...] für die Haltbarkeit. Die Zutaten gibt es an vielen Stellen im Internet oder in der Apotheke. Und hier findet man eine Anleitung zur [...]

  18. Iris sagt:

    Hallo,

    wie viel ml Sonnencreme ergibt diese Mischung denn?

    lg Iris

  19. Heidi sagt:

    Hallo Nathalie,
    ich möchte das Sonnenöl ausprobieren. Das Karottensamenöl gibt es ja nur in sehr kleinen Einheiten. Wenn ich Himbeersamenöl, Karottensamenöl und Weizenkeimöl mische, einen LSF von ca. 25 erreichen will, reicht dann 30 ml Himbeer-, 50 ml Weizenkeim- und 10ml Karottenöl? Ich würde gerne Vitamin E in Tropfenform beimengen, wieviel brauche ich in ml? und betreffend des Bienenwachses, ich möchte lieber eine creme anstatt öl, damit ich eine besser Wasserfestigkeit erreiche, soll ich da die doppelte menge Bienenwachs verwenden? Vielen Dank für Deine Antwort
    lg
    Heidi

    • Nathalie sagt:

      Hallo Heidi! Ja, auf jeden Fall kannst Du den Bienenwachsanteil erhöhen, dann wird das Ganze fester. Zum LSF – das ist schwer zu sagen, weil Du ja mischst. Aber Deine Angaben klingen auf jeden Fall sehr vernünftig. Vitamin E drücke ich immer aus Kapseln heraus, ich denke, das ist vielleicht insgesamt ein TL voll. Ich hoffe, das hilft :-)

  20. Ivonne sagt:

    Hallo Nathalie,

    ich habe eine Frage zu den LSF.
    Damals benutze ich den chemische Sonnenschutzcreme 20 LSF. Nun möchte ich diese nicht verwenden. Verwenden letzte Jahr pur Kokosöl, auch fürs Bad.
    Nun möchte ich mal neues Ausprobieren und was mixen.
    Für den Weizenkeimöl der hat 20 LSF. Ist das gleiche wie bei einer Sonnencreme 20 LSF?
    Danke im Voraus.

    Werde aber trotzdem ausprobieren.

    • Nathalie sagt:

      Hallo Ivonne, das ist schwer zu sagen, weil es nicht so wahnsnnig viele offizielle Quellen gibt, aus denen man das herauslesen kann. Ich würde auf jeden Fall immer die Öle mischen und damit Du auch gegen UVB geschützt bist, noch etwas Sesamöl hinzugeben :-) .

  21. Nadja sagt:

    Hallo,
    Woher kommen die Angaben welches Öl welchen LSF hat? Leider werde ich bei Google nicht fündig.
    Liebe Grüße.

    • Nathalie sagt:

      Hallo Nadja! Das Himbeerdamenöl findest Du in dem Buch “Oils of Nature”. Die anderen Angaben habe ich mir alle aus englischen Studien herausgesucht.

  22. Leeza sagt:

    Hallo Nathalie,

    vermutlich durch meinen Tippfehler bedingt bei der Email-Adresse hast du meinen Post gelöscht. Daher nochmals kurz die Frage von mir.

    Ich würde mir natürlich auch liebend gerne dieses Sonnenöl zusammenmixen, bin mir aber trotz vorheriger Postings immer noch ein wenig im Unklaren, wie viel Anteile von den Ölen (also die zusätzlichen Lichtschutzfaktorenbedingten) jeweils in der gesamten Menge enthalten sein sollte. Also z.B. vom Himbeersamenöl oder vom Haselnussöl. Reichen wenige Tropfen oder sind mehrere ml nötig. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Ansonsten bin ich über deinen Blog sehr erfreut und dieser Tipp ist echt gut. Vielen Dank und liebe Grüße

    Leeza

    • Nathalie sagt:

      Hallo Leeza, ich nehme selber meistens immer Himbeer, Karotten-, und Weizenkeimöl zu gleichen Teilen, weil meine Haut sehr hell ist. :-)

  23. Nadine Schäfer sagt:

    Hallo nochmal eine Frage zu den Ölen, es müssen doch richtige Öle sein und nicht Ätherische Öle oder?

  24. Romana Fuchs sagt:

    Aber wenn ich es mische, dann hab ich doch einen niedrigen LSF, oder? Wie kann ich den dann erhöhen? Denn bei Kindern sollte er ja etwas höher sein…

    Schönen Tag noch! :-)

  25. Romana Fuchs sagt:

    Hallo!

    Also das Rezept für das Sonnenöl klingt toll. Vorallem für meine Tochter wäre es super, denn in den meisten herkömmlichen Sonnencremes ist nur Chemie… :-\
    Aber wenn ich den ganzen LSF vom Karottensamenöl haben möchte, muss ich es doch pur verwenden, oder???
    Wenn ich es mit Kokosöl und Wachsdrops mische, verringert sich auch der LSF, oder liege ich da falsch?

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar! :-)

    Lg, Romana

    • Nathalie sagt:

      Hallo Romana! Karottensamenöl wird normalerweise mit einem Trägeröl vermischt und da die Öle unterschiedliche Wirkungen haben, würde ich auf jeden Fall immer mehrere zusammen verwenden und mich langsam herantasten, was bei der eigenen Haut am besten wirkt :-) .

  26. Iris sagt:

    Hallo,

    ich möchte in den nächsten Tagen zum ersten Mal die Sonnencreme zusammen mischen. Werde die Sonnencreme selber benutzen und auch meinen Sohn 13 Monate damit einschmieren.
    Kannst du mir einen Tipp geben welche Öle und wie viel ich für die 90ml nehmen soll!?

    Danke!
    lg

    • Nathalie sagt:

      Hallo Iris! Ich nehme für meine Kinder die drei Öle mit dem höchsten LSF in gleicher Menge. Aber bitte erst ganz vorsichtig ausprobieren und die Sonnenzeit langsam aufbauen :-) .

  27. Bettina sagt:

    Hallo Nathalie,

    kannst du mir sagen woher du die Informationen bezüglich Öle und LSF hast? Ich möchte mich mit diesem Thema genauer beschäftigen…

    Liebe Grüße
    Bettina

    • Nathalie sagt:

      Hallo Bettina! Die habe ich mir aus diversen englischen Studien und Büchern zusammengesucht. Ich suche die Links mal raus und poste sie dann demnächst :-)

  28. Vanessa sagt:

    Hallo,

    ich habe gerade dein tolles Rezept entdeckt und würde es gerne für meinen Thailand Urlaub ausprobieren.
    Wie lange ist die Sonnencreme denn haltbar? Muss sie kühl aufbewahrt werden?

    Danke :-)

    • Nathalie sagt:

      Hallo Vanessa, vielen Dank! Ich bewahre mein Öl nicht im Kühlschrank auf, da aber natürlich keine Konservierungsstoffe enthalten sind, mixe ich immer nur eine kleine Menge und brauche die dann schnell auf. Unvermischt halten sich die Öle oft eine ganze Weile – wie sie einzeln aufbewahrt werden müssen, steht normalerweise auf der Verpackung :-) . Liebe Grüße, Nathalie

  29. Natacha sagt:

    Hallo Nathalie,

    vielen lieben dank für diesen Artikel! Ich suche nun sehnsüchtig nach dem Rotes Himbeersamenöl, aber auch beim großen A finde ich nichts :-/ hast du da einen genauen Link? oder alternativen?

    Liebe Grüße aus Köln,
    Natacha

  30. Melanie sagt:

    Ich habe gerade versucht bei Amazon diese Öle zu finden, bin aber leider nicht fündig geworden. Himbeersamenöl habe ich in anderen Shops gefunden, aber das Karottensamenöl gibt es oft nur in 5 ml Fläschchen.
    Kannst Du uns nochmal weiterhelfen?

    • Nathalie sagt:

      Liebe Melanie,
      das Blöde bei Amazon ist, dass die Links ständig veraltet sind und dann kaputt gehen. Deswegen stelle ich keine mehr auf den Blog. Aber ich habe mal gestöbert und diesen Shop gefunden: http://www.dragonspice.de. Ich kenne ihn zwar nicht, aber die haben ein tolles Angebot. Liebe Grüße, Nathalie

  31. Helene sagt:

    Hallo Nathalie,
    Könntest du bitte Links posten, wo du die Öle bestellt/gekauft hast? Aus der Schweiz ist das nämlich nicht ganz einfach. Danke

  32. Marlies Locatelli sagt:

    Hallo Nathalie
    Machst du das im Wasserbad, damit das Bienenwachs schmilzt?
    Herzlichen Dank für deine Anleitung und liebe Grüsse

    Marlies

  33. Katrin Kres sagt:

    Hallo Nathalie,

    ich bin mir etwas unsicher zwecks der 90 ml. Bedeutet das, dass alle Öle aus deiner Liste in dieser Mischung enthalten sein müssen oder kann ich auch wenn ich z. B. einen Schutz von ca. 30 LSF wünsche, einfach 30 ml Himbeersamenöl + 50 ml Karottensamenöl + 10 ml Haselnussöl mischen?

    • Nathalie sagt:

      Hallo Katrin! Natürlich kannst Du auch selber bunt mischen und einfach nehmen, was für Deine Haut am besten passt. Ich würde am Anfang einfach nur gut im Auge behalten, wie schnell Du nachschmieren musst bzw. wann Du wirklich aus der Sonne raus solltest. :-)

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Widget by : MTW

Gratis EBooks

Über Mich

Drücke auf "Play" & danach auf "Full Screen" (unten rechts)

Aktuelles Interview

Mein Lieblingsshop

Raw Living Rohkost & Superfoods

Suchen

Archiv

Disclaimer

Alle gesundheitsbezogenen Infos in diesem Blog beziehen sich rein auf meine persönlichen Erfahrungen und dienen lediglich zu Informationszwecken. Es handelt sich hierbei in keiner Weise um ärztliche Empfehlungen.